Big Apple 1. Tag

Jau, das war der erste Tag. Wir sind nun ganz geschafft und müde nach einem erlebnisreichen Tag ins Hotel zurück gekehrt. Der Times Square war unser erstes Ziel am Morgen. Das ist schon die volle Ladung an Stadt, die man sich vorstellen kann. Natürlich sehr touristisch und Hunderte von Verkäufern (ja, eigentlich nur Männer), die einem irgend ein Bus-/Hop-on-Hop-off-Ticket verkaufen wollen. Etwas anstrengend. Ignorieren hilft aber irgendwie am besten.

Das Rockefeller Center hat dann schon einen anderen Charme und die Aussichtsplattform „Top of the rocks“ bietet spektakuläre Ansichten über Manhattan!

Was mich an den USA schon beim letzten Besuch fasziniert hat, erleben wir auch hier: Das Personal bei den Touri-Attraktionen ist immer super freundlich und jederzeit für einen Spaß zu haben. Das finde ich total auffällig und wirklich bemerkenswert.  Sie wissen genau, dass das ein besonderer Moment für die Touristen aus aller Welt ist und überschlagen sich geradezu vor Hilfsbereitschaft. Sehr angenehm! Und sehr professionell. Ich stehe auf so was. Und nicht dass mir jetzt keiner mit Oberflächlichkeit usw. kommt. Ich mag es, wenn ich nett behandelt werde! Auch wenn ich der 1000. Doof-Touri bin, der da rumläuft!

Eine kurze Stippvisite im Central-Park hat gezeigt, dass das „Rent a bike“ alles andere als ein Geheimtipp ist. Diejenigen, die nicht Bustouren verkaufen sind nämlich im Centralpark und wollen Fahrräder verleihen. Nun gut, wir haben ja keinen Bedarf, weil wir für morgen schon einen ganzen Tag lang Räder gebucht haben.

Das 9/11-Memorial war dann noch ein beeindruckender Tagesabschluss an einem würdigen Ort. Die Rückfahrt haben wir dann noch unterbrochen mit einen neuen Stop am Times Square. Abends ist sogar der noch abgedrehter. Das erinnert schon stark an Las Vegas, wo wir ja den letzten Abend unserer Reise verbringen werden.

Auf einem Foto, sind die Preise fürs Parken ersichtlich. Daran werde ich mal denken, wenn ich zähneknirschend in Köln einen Euro für eine halbe Stunde bezahlen muss…

So, jetzt reichts für heute – morgen ist Radeln angesagt! Grobe Tour: Central Park, Hudson River, Brooklyn Bridge und dann East River wieder hoch. Also grob gesagt einmal um Manhattan rum mit Abstecher nach Brooklyn. Mal sehen, wenn es zu weit ist (wir wollen keinen Stress haben), dann vielleicht auch kürzer.

2 Kommentare

  1. hallo ihr Beiden, volle Ladung New York, wie man sieht! geht es euch gut?! Ich bin sehr neidisch! Wenn ihr heute die Radtour macht: hier der ultimative Tipp (wiedermal) für gutes Essen: Hamburger Karte und es gibt (für martin) Brooklyn beer (leider auch Gaffel Kölsch)
    http://www.oxcarttavern.com
    Viel Spaß und Gruß nach New York von Anne

  2. Hallo Martin und Marlene, ich würde jetzt auch gerne eine Fahrradtor durch Manhattan machen und wenn es sein müsste, auch mit einem Klapprad.
    Viel Spaß dabei und gutes Wetter!

    Eggi